Eine Reise für Studenten an Universitäten und Fachhochschulen

Zu einem erfolgreichen Studium gehört üblicherweise auch eine Studienreise – eine Exkursion für Studenten. An vielen Universitäten und Hochschulen wird die Reise als Seminar oder Wahlpflichtfach angeboten, an welchem Studierende, je nach Interessensgebiet, teilnehmen können. Die Vorbereitungen für die Exkursion verlaufen geregelt in mehreren Vorlesungen, Gruppenphasen und Seminaren zur Planung ab.

An Universitäten wird im Rahmen dieses Kurses häufig eine Präsentation oder ein Reiseprotokoll benötigt, damit die Exkursion mit der vollen Anzahl an Credit-Points bewertet und abgeschlossen werden kann. Fachhochschulen gehen mit dieser Situation etwas lockerer um und überlassen ihren Studierenden die Exkursionsplanung, jedoch ohne anschließende Dokumentation.

Exkursionen für wissenschaftliche Studiengänge

Gerade an Hochschulen, die Studiengänge mit Schwerpunkt auf landschaftlichen Besonderheiten, z.B. Geografie oder Architektur, anbieten, sind die Studenten-Exkursionen ein wichtiger Bestandteil der theoretischen Ausbildung, Hier werden ausschlaggebende Inhalte zum selbstständigen Arbeiten vermittelt. Die Reiseplanung benötigt eine präzise Organisation bezüglich der verfügbaren Unterkünften und angestrebten Ausflugszielen.

Zusätzlich gilt sich auf ein Reiseziel festzulegen. Dabei ist entscheidend, ob ein Inlandsaufenthalt von den Studierenden und Dozenten gewünscht wird, oder ob sich ein Flug, beziehungsweise eine Fahrt ins Ausland lohnt. Meistens werden schon im Vorfeld bestimmte Destinationen von der Hochschule für die Kurse angeboten, in die sich die Studenten zu Semesterbeginn eintragen können.

Zielsetzung und Organisation einer Studienreise

Studenten-Exkursionen sind für die Ausbildung an einer Universität oder Fachhochschule ein maßgeblicher Punkt zum eigenverantwortlichen Handeln. Es bietet sich die einmalige Gelegenheit, ein nicht alltägliches Reiseziel zu besuchen. Gerade für geografische Studiengänge ergibt sich so eine Möglichkeit, dass bisher erlernte Wissen in der Praxis anzuwenden und auch bei Architekten und Innenarchitekten kann der aktuelle Kenntnisstand ein hilfreiches Mittel auf der Erkundungstour sein.

Im organisatorischen Sinne stehen die Finanzen nach der Destinationsbestimmung für Studenten-Exkursionen an erster Stelle. Üblicherweise verdienen die Schüler, während dem Studium kein Geld, sodass gegebenenfalls auf die eigenen Ersparnisse oder das Einkommen der Eltern zurückgegriffen werden muss. Es ist also naheliegend, bei der Exkursionsplanung kostengünstige Varianten für die An- oder Abreise und die Unterkünfte zu wählen.

Tageprogramme für die studentischen Exkursionen


Nachdem die finanziellen Fragen und das Problem der Übernachtungsmöglichkeiten geklärt sind, steht die Organisation der Tagesausgestaltung auf dem Plan. Es muss schon vor Reisebeginn damit gerechnet werden, dass die Witterungsbedingungen vor Ort nicht immer den persönlichen Wunschvorstellungen entsprechen. Schlechtwetter-Alternativen für Tagesausflüge sind somit eine Grundvoraussetzung für Studenten-Exkursionen. Hierfür bieten sich Touren durch verschiedene Museen oder Ausstellungen an, bei schönem Wetter sind Aktionen im Außenbereich für die Studenten durchaus sinnvoll.


Weiterhin sollten je nach Reisedauer auch möglichst viele Anlaufstellen am jeweiligen Aufenthaltsort besichtigt werden, damit sich der Mehrwert dieser Studienreise sich nicht nur auf die Gewinnung von Credit-Points beläuft. Denn eine Exkursion bieten den Studenten weitaus mehr als nur einen ergänzenden Kurs. Sie dienen zur Erweiterung des Wissens, geben Einblick in diverse kulturelle und geografische Unterschiede und geben einen abwechslungsreichen Einblick über den Tellerrand des Hochschul-Campus hinaus.

Zusammenarbeit zwischen Studierenden und Dozenten


Studenten-Exkursionen funktionieren nur, wenn beide Parteien, Lehrkräfte und Unterrichtsteilnehmer, an einem Strang ziehen – sowohl bei der Reiseplanung als auch am Ziel der Exkursion. Je nach Studiengang und / oder Bildungseinrichtung gilt es hier, das Ziel des Erfolgreichen Studienabschlusses anzustreben. Die Exkursion stellt in diesem Fall ein notwendiges Mittel für die Studierenden dar, sich intellektuell und auf persönlicher Ebene weiterzuentwickeln.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.