Was deckt eine Rechtsschutzversicherung?

Eine Rechtsschutzversicherung macht nur in bestimmten Situationen wirklich Sinn. Demnach sollte dies vorher gut überlegt sein. Nicht für jeden lohnt sich das. Wenn es um einen rechtlichen Streit geht, bricht bei vielen Menschen schon der Stress aus. Gerade auch die Angst, um anstehende Kosten macht durchaus zu schaffen. In diesem Fall nimmt ein Rechtsschutz die finanziellen Lasten von den Schultern.

Sie zählt nicht zu den wichtigsten Versicherungen, ist aber dennoch ziemlich nützlich in bestimmten Angelegenheiten. Das kann schon bei einer Mieterhöhung beginnen. Sollten Sie diese als rechtswidrig ansehen, dann können Sie dagegen vorgehen. Bei einer Klage können so Prozesskosten entstehen, falls sie den Streit verlieren sollten. Doch wegen Geld brauchen Sie sich dahingehend keine Gedanken zu machen.

Aber was bekommt man für die Kosten eigentlich? Und gibt es dabei bestimmte Unterschiede?

Diese Leistungen sind im Rechtsschutz inbegriffen

Rechtsstreitigkeiten sind oftmals mit Kosten verbunden, wenn ein Anwalt hinzugezogen werden muss oder der Fall vor Gericht geht. Dafür muss teilweise ziemlich weit in die Tasche gegriffen werden. Eine Rechtsschutzversicherung kann dabei unterstützend wirken und hilft Ihnen die Forderungen begleichen zu können. Unter die Abdeckung fallen dabei folgende Kosten:

  • Anwaltskosten
  • Gerichtskosten
  • Kosten für Sachverständige/Zeugen
  • Kosten für die Gegenseite
  • Kautionsstellung bei Strafsachen
  • Verfahren im Ausland

Somit sind sehr viele Bereiche mit einer Rechtsschutz inbegriffen und selbst im Ausland wird Ihnen bei Streitigkeiten geholfen. Dies gilt für die Länder in Europa sowie teilweise auch die karibischen Inseln sowie Madeira.

Es werden nicht immer die Kosten bei rechtlichen Angelegenheiten übernommen. Es kann nämlich auch vorkommen, dass der Leistungsfall abgelehnt wird. Dann müssen Sie alles aus eigener Tasche zahlen. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Sie sich rechtzeitig darüber informieren, was übernommen wird und was nicht.
So gibt es bestimmte Angelegenheiten, die grundsätzlich abgelehnt werden. Dazu zählen:

  • Bußgelder
  • vorsätzlich begangene Taten
  • Spezielle Verfahrungsarten
  • Baurecht
  • bestimmte Fälle ohne Wartezeit in der Versicherung

Rechtsschutzversicherungen vergleichen

Wichtig ist es auch die Rechtsschutzversicherungen vergleichen zu können, bevor sich für eine entschieden wird. Die Preise können nämlich sehr unterschiedlich sein. Dies liegt dabei nicht nur am jeweiligen Anbieter, sondern auch an den Leistungspaketen, die Ihnen dabei angeboten werden. Wie bei den meisten anderen Versicherungen gibt es somit ein sogenanntes Basic Paket, welches alles umfasst, was eine Versicherung solcher Art zu leisten hat. Reicht Ihnen das nicht, dann können Sie noch etwas hinzubuchen, wenn es in das Spezielle gehen soll. Es lässt sich sogar ein eigenes Rechtschutzversicherungspaket zusammenstellen. Somit haben Sie wirklich auch nur das drin, was Sie wirklich brauchen.

Denken Sie auch wirklich daran Konditionen und Kosten miteinander zu vergleichen. Im Netzwerk gibt es dazu zahlreiche Möglichkeiten.

Nun zum Punkt: Rechtsschutz ohne Wartezeit – Was hat es damit auf sich?

In der Regel haben Rechtsschutzversicherungen für diverse Rechtsbereiche unterschiedliche Wartezeiten. Jedoch sieht es beim Strafrechtsschutz und Ordnungswidrigkeitenschutz etwas anders aus. Hier gibt es nämlich viele Angebote ohne eine Wartezeit einplanen zu müssen. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen warten zu müssen, gerade dann, wenn es um die Verhandlung eines fairen Preises dafür geht. Planen Sie daher lieber 3 Monate im Voraus ein. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass der Rechtsschutz nicht rückwirkend gilt, weswegen ein Rechtsstreit, der vor der Versicherung läuft, nicht mit aufgenommen wird.

Das Problem ist nämlich, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht immer sofort nach Abschluss leistet. Es gibt immer noch die Karenzzeit, die meist eingehalten werden muss. Ist innerhalb dieser Zeit ein Rechtsstreit am Laufen, dann ist die Versicherung nicht dazu verpflichtet zu leisten. Gerade in Sachen Arbeitsrechtsschutz und Wohn-Rechtsschutz werden Sie wohl oder übel warten müssen. Es ist wichtig dies zu beachten.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.