Fotografieren lernen – diese Tipps helfen Anfängern

Fotografieren – eines der schönsten Hobbys

Als Fotograf bist du immer auf dem Weg, gute Bilder zu erzielen, Erinnerungen und Werke zu erstellen. Aller Anfang ist bei Hobbys schwer, aber alles, was du zunächst einmal brauchst, ist eine gut ausgewählte und auf dich passende Einsteigerkamera. Hinzu kommt deine Leidenschaft und der Wunsch nach Bildern, die deine Vorstellungen von Ästhetik und Kunst wiedergeben. Sind diese beiden Punkte erfüllt, kann es schon fast losgehen. Wie du am Besten in das Hobby rund um die Kamera einsteigst, erklären dir die folgenden Punkte.

Deine Leidenschaft

Probiere dich zu Anfang aus und finde heraus, bei welchen Dingen es dir Freude bereitet, sie zu fotografieren. Das können Portraits sein, also der Mensch, oder Naturfotografie, bei der Tiere und Pflanzen im Fokus stehen. Auch Landschafts- oder Architekturfotografie ist ein breites Spektrum und ermöglicht dir ein unendliches Maß an Freiheit als Fotograf.

Die Grundlagen des Fotografierens

Um den ersten Schritt zu meistern, brauchst du das nötige Wissen zum Beispiel von FotografierenLernen.net. Dieses beginnt bei den technischen Grundlagen einer Kamera. Wenn dein Foto ein Meisterwerk sein soll, musst du wissen, welche Blende du wann einsetzt und wie du die Kamerablende einstellst, damit das Licht in der richtigen Menge auf den Sensor fällt. Der Grundsatz hierbei: Je weiter du die Kamerablende öffnest, desto unschärfer wird das Bild. Und je weiter du sie schließt, desto schärfer wird es. Am Besten schaust du dir einmal deine Kamera genau an. Fotografieren ist ein Prozess, der sich am einfachsten gestaltet, wenn man einfach loslegt. Fotografier in einigen verschiedenen Einstellungen und das bei verschiedenen Lichtverhältnissen und Orten, bewege dich mal in der Natur, mal zu Hause in deiner Wohnung – werde kreativ. So lernst du mit der Zeit von ganz allein, welche Einstellung du wann brauchst. Wenn du das Licht und die Lichtverhältnisse verstanden hast, bist du ebenfalls einen großen Schritt näher an der Stimmung. Mit verschiedenen Lichteinstellungen lassen sich innerhalb weniger Sekunden völlig unterschiedliche Stimmungen einfangen. Hierbei kommt das Fingerspitzengefühl und der richtige Blick für die Stimmung die du einfangen möchtest mit der Zeit – mach dir keinen Stress. Nimm dir Zeit, um zu lernen.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.