Das Hobby fördern, die Freude steigern

Der Hobbyfotograf, der sich in die Materie ernsthaft vertiefen möchte, besorgt sich seine Gundausrüstung erst einmal selbst. Mit der Zeit wachsen jedoch die technischen Anforderungen mit den eigenen Ansprüchen. Um einen Hobbyfotografen in seiner Schaffenskraft zu unterstützen, gibt es tolle Ideen speziell auch Geschenke für Hobbyfotografen. Zum Beispiel mit Speicherkarten. Die braucht er immer. Entweder werden die Bilder darauf kurzzeitig abgelegt, oder sie reichen für einen Termin nicht aus. Wenn der Fotograf keine Videos mit seiner Kamera dreht, können es auch preiswertere – weil langsamere – SD Karten sein.

Die Bearbeitung oder Betrachtung der Bilder erfolgt durch Abspeicherung auf dem Computer, aber für die Sicherung ist eine externe Festplatte sinnvoll. Auch wenn die Bilder auf einem anderen Gerät übertragen oder präsentiert eiwerden sollen, ist diese notwendig.

Sind lange Belichtungszeiten notwendig, dann benutzte man früher ein mechanisches Kabel am Auslöser. Heute verwendet man hierfür elektronische Funk-Fernauslöser, die jedoch zur Kamera passen müssen. Es muss also sicher gestellt sein, daß der Funkauslöser mit dem Kameramodell funktioniert. Auskunft hierüber gibt entweder der Fotograf selbst, wird in der Beschreibung des Auslösers mitgeteilt oder ist in der Zubehörliste des Herstellers der Kamera abzulesen.

Staub und Schmutz ist der Feind jeder Kamera und stellen für die Qualität der Bilder und Funktionsfähigkeit der Kamera ein großes Problem dar. Die Verwendung bekannter Hemdsärmelige Hausmittel wie Lappen oder Erfrischungstuch sowie hineinpusten in die geöffnete Kamera zerstört mehr als es hilft. Abhilfe schaffen spezielle Reinigung-Sets. Sie ermöglichen ein schonendes Säubern von Linse, Gehäuse und Innenleben.

Neben Speicher ist Energie ein weiterer Bedarf bei der Fotografie. Die eingebauten Akkus haben in der Regel eine relativ geringe Kapazität. Damit sich bei der Aufnahme die Kamera nicht im ungünstigsten Moment abschaltet, bietet sich die Verwendung einer zusätzliche Stromversorgung an. Diese sind als zusätzlicher Kameragriff erhältlich und erleichtern zudem die Bedienung. Natürlich muß auch hier zu jeder Kamera den passenden Griff gefunden werden. Falls kein zugehöriger Griff angeboten wird, können auch Universalgriffe oder auch externe, nicht an der Kamera befestigte Stromversorgung verwendet werden. Sinnvoll ist zusätzliche Energie auf jeden Fall.

Das I-Tüpfelchen für das Perfekte Bild sind Farb-, UV-, ND- und Polfilter. Hier ist er Durchmesser des Objektives wichtig, für das diese Filter verwendet werden.

Sind die Bilder auf dem Computer gespeichert, dann werden sie gesichtet, geordnet, aussortiert und manchmal auch bearbeitet. Wer hier auf Qualität Wert legt, der verwendet lizenzierte Software, bei der auch im Problemfall der Support helfen kann.

(Bildquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.