Entwicklungen und Innovationen bei Kameras, Webcams und Drohnen

Die Technikbranche spielt im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts eine besonders wichtige Rolle. Dadurch bringt der Wettbewerbsdruck immer wieder spannende Technik-Neuheiten hervor. Die Fotografie wird dadurch äußerst positiv beeinflußt. Ein kurzer Blick auf nachfolgende drei Sparten soll zeigen, was sich in Jahren intensiver Entwicklung getan hat.

Digitale Fotografie

Besonders erstaunlich ist hier die rasche Entwicklung der Handy-Kamera. Lieferte sie vor gut sieben Jahren mit dem Aufkommen des Smartphones noch eine wenig konkurrenzfähige Alternative zur Digitalkamera oder DSLR aufgrund geringer Bildauflösung und schlechtem Autofokus, was zu verwaschenen Bildern führte, steht sie heute professionellen Kameras besonders tagsüber im Hinblick auf die Bildqualität kaum noch hinten nach. Physikalische Grenzen des kleinen Sensors werden von den Herstellern geschickt mit interessanten Ideen umgangen. So liefern nun viele Smartphones mithilfe einer Dualkamera und technischer Nachbearbeitung die von DSLR-Kameras beliebte Hintergrundunschärfe und auch die Low-Light Performance wurde und wird weiter verbessert. Aber auch im professionelleren Segment wurden neue Wege eingeschlagen. So geht der Trend zunehmend weg von alteingesessenen DSLR- zu spiegellosen DSLM-Kameras mit größeren Bildsensoren, um bei Dunkelheit noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Im Videobereich setzten inzwischen die meisten Hersteller auf die 4K-Technologie für detailreicheres Filmen.

Webcams

Die Webcam hat in den letzten Jahren zunehmend Einzug in private Haushalte gefunden. Dabei erhielt der Sicherheitsaspekt deutlichen Zulauf. Für wenig Geld kann sich jeder eine Kamera in seine Wohnung stellen, die optional den Besitzer auch im Urlaub sofort per Livebild informiert, wenn Zuhause eine Bewegung erkannt wird. Durch Schwenken und Nachsicht wurden die Anwendungsgebiete erneut erweitert. Das Schlagwort bei Webcams ist Vernetzung. Inteligente Systeme mit integrierten Webcams sind unter den Technik-Neuheiten ein großes Gebiet, das weiter ausgebaut werden soll.

Drohnen

Angefangen mit dem unhandlichen, schwer zu bedienenden Quadrocopter schrumpfte die Industrie die Geräte zusammenfaltbar auf die Größe einer 0,5l-Flasche, während die Steuerung mittels softwaretechnischer Unterstützung und vorprogrammierter Flugmodi kinderleicht und die Sicherheit durch zahlreiche Abstandssensoren auf annähernd allen Seiten der Drohne maßgeblich erhöht wurde. Durch diese Innovationen erreicht die Idee der fliegenden Kamera heute ein viel größeres Anwenderspektrum und ermöglicht dem Hobbyfilmer spektakuläre Landschaftsaufnahmen wann immer er möchte und insoweit das Gesetzt es zulässt. Ein Drohnenbesitzer sollte sich umfassend über die aktuelle Gesetzeslage informieren und diese auf jeden Fall beachten. Informationen findet man auf der Internetseite vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastrukur unter dem Link: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/LF/151108-drohnen.html.

Spitzenquatlität bei Bildern – immer fortschrittlicher

Kleiner, leichter und handlicher – das sind die Aussichten für Fotografie- und Kamerabegeisterte. Reiseerlebnisse können noch eindrucksvoller festgehalten werden als jemals zuvor. Scharfe Bilder, detailreiche Aufnahmen und sogar die Unterwasserfotografie sind somit auch für den Laien möglich geworden. Und die Entwicklung neuester Innovationen schreitet voran.
(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.