Was Bildbearbeitungsprogramme unbedingt können müssen

Bildbearbeitungsprogramme kann man im Internet reichlich finden. Neben kostenfreien Versionen bieten fast alle Anwendungen kostenpflichtige Pro-Versionen an. Um die passende Auswahl für das eigene Bedürfnis zu treffen, sollte man sich als Nutzer die Funktionen genauer ansehen.

Wichtige Funktionen bei einem Bildbearbeitungsprogramm

Eine der grundlegendsten Funktionen ist das Malen. Jedem Nutzer sollte es möglich sein, in seinem Bild verschiedene zeichnerische Aspekte zu integrieren. Zusätzlich dürfen verschiedenen Effekt-Funktionen das Bildbearbeitungsprogramm begleiten. Dazu gehören die Möglichkeiten Farben zu verändern, Kontraste einzustellen und Farbsättigungen abzuändern. Durch das Verändern der Farbgestaltung eines Bildes kann man dieses optisch reizvoller machen. Viele Programmentwickler nutzen für diese Wunschfunktionen Filter, die das Bild in verschiedene Farben tauscht. Das beste Beispiel hierfür ist der Schwarz-Weiß-Effekt.

Hilfreich kann die Morphing-Funktion bei einem Bearbeitungsprogramm sein. Unter Anwendung dieser Funktion ist es möglich, Verformungen in einem Bild vorzunehmen. Angewandt bei Modemagazinen, wenn die Kurven der Models nochmals nachgebessert werden.

Notwendig sind retuschierende Funktionen, die es dem Anwender ermöglichen, unerwünschte Bildbestandteile verschwinden zu lassen. Das kann beispielsweise bei einem Bild hilfreich sein, in dem andere Menschen im Hintergrund sind.

Bild zuschneiden, Collagen erstellen und weitere wichtige Bestandteile in den Programmen

Die Programmvielfalt ist riesig und ebenso groß sind die Funktionen, die viele dieser Anwendungen mitbringen. Hilfreich können unter Umständen folgende Grundfunktionen sein:

  • Bild drehen/spiegeln
  • Bilder zuschneiden
  • Helligkeitseinstellungen
  • Rote Augen kassieren
  • Schärfe/ Weichzeichner
  • Collagen erstellen
  • Bildvergleiche

Mit diesen Funktionen hat man die Grundausstattung, die jedes kostenfreie Programm bieten muss. Frustfreies Arbeiten ist möglich, sobald die Programme eine leichte Bedienung ermöglichen. Außerdem sollte der Rechner, auf dem die Bildbearbeitungen ablaufen, ausgestattet sein. Bevor ein Programm erworben wird, ist deswegen die Testversion eine gute Komponente, die einen Einblick in das Programm bietet. Diese lassen wiederum einen Einblick auf die Funktionsvielfalt zu.

(Abbild zum Fotobearbeitungsprogramm | Copyright by mediakg-ti.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.